0 43 92 - 91 42 68 info@hypnose-holstein.de

Referenzen

Aus datenschutzrechtlichen Gründen sind die Namen teilweise geändert bzw. gekürzt.

Mit Geld nicht zu bezahlen! - Cerstin - 48 Jahre

Wie der Frühling fühl ich mich!

Nach all den stramm aufeinanderfolgenden Schauerereignissen bin ich der Einladung gefolgt, wieder zu meiner alten Kraft, meinen alten Gefühlen und Dankbarkeit zu kommen!

Strand, Meer, Kraft tanken,

Kraft tanken

Heute ist Tag 3 nach der Hypnose von Ute Heeschen.

…mein Fazit:      Warum hab` ich das nicht viel früher wahrgenommen?

 

VIELENVIELEN DANK 🙏
Mit Geld nicht zu bezahlen!!!!

 

... und ich war befreit! - Juliane- 56 Jahre

… und ich war befreit!

Ich habe 2018 drei Sitzungen bei Ralf gehabt.

Nach der ersten hatte sich an meinem Problem nichts Feststellbares geändert – aber seitdem kann ich wieder schlafen -einschlafen und durchschlafen! Das konnte ich schon seit Jahren nicht mehr!!!

Nach der zweiten Sitzung habe ich schon Veränderungen bei meinem Problem feststellen können, war aber noch nicht gefestigt.

Nach der dritten Sitzung war ich befreit, das erste Mal seit ich denken kann! Zwar kommt das Problem ab und zu wieder hoch, aber es verschwindet auch in wenigen Minuten wieder. Herrlich!

Neuanfang, neues Leben, Selbstbewusst, Gesundheit, neue Kraft, süsses Leben

Danke von J.

Ralf und Ute sind sehr herzliche zugewandte Menschen, mit denen man gerne spricht und sofort Vertrauen fasst!

Auch meine jüngste Tochter (17) hat nach zwei Sitzungen ihre Panikattacken, ihre Zukunftsängste und Angst vor Hunden überwunden        … ich bin sehr glücklich, wieder ein fröhliches lebensbejahendes Kind zu haben! (weibl.56)

Bis bald! J.

Eifersucht - Conny, 27 Jahre

Eifersucht ade´

Im Sommer zerbrach fast meine langjährige Beziehung, weil ich fürchterlich eifersüchtig war. Mein Kopf sagte mir – das ist alles Quatsch! und doch konnte ich nichts gegen dieses zermürbende und verletzende Gefühl tun! Mein Freund war drauf und dran zu gehen.
Ich mußte etwas tun!
Da machte ich mich auf die Suche und fand Hilfe bei Ute Heeschen in Borgdorf-Seedorf.

Vieles durfte aufgearbeitet werden und gehen. Mein Selbstbewußtsein sagte mir schon nach einer Sitzung, dass ich zur Eifersucht gar keinen Grund hatte! Toll . Eifersucht – was ist das?

Durch dieses tolle Werkzeug – Simpson Protocol – wurde so umfassend „aufgeräumt“ in meinem „Oberstübchen“ , daß auch gleich alle meine schlimmen Allergien mit gehen durften! – Noch ein Erfolg! – Endlich unbeschwert über Felder und Wiesen laufen, ohne Medikament zu meinem Pferd in den Stall gehen können!!! Klasse! Ich geniese es jeden Tag auf`s Neue!

Ich würde diesen Schritt jederzeit wieder machen.

Danke und viele Grüße C.

Danke!

Schule? - Ohne mich! - Paul - 10 Jahre -

Feedback zur Hypnose – Paul, 10 Jahre

Okt. 2015:
Wir haben uns für unseren Sohn Paul, 10 Jahre, Hilfe bei Ute und Ralf geholt, da Paul seit Januar unter starken Ängsten (Trennungsangst, Verlustangst) litt, die auch eine Schulverweigerung nach sich zog. Nachdem wir vorher diverse Gespräche mit Psychologen und Therapeuten hatten, diese uns aber nicht weiterbrachten, sind wir dem Rat einer Bekannten gefolgt, die uns die Kontaktdaten von Ralf und Ute gab. Bereits nach der ersten Sitzung konnten wir Veränderungen bei Paul feststellen, sein Augen-Tic reduzierte sich, er war aufgeschlossener fremden Menschen gegenüber und sein Kontrollzwang uns gegenüber ließ nach. Es gab noch 3 weitere Sitzungen. Nun ist Paul so weit, dass er alleine an seinem Handballtraining teilnehmen kann, er geht wieder zu Freunden spielen und lässt uns als Eltern problemlos alleine weg, bleibt dann sogar auch abends alleine zu Hause. Sein Augen-Tic ist inzwischen, bis auf ganz große Stresssituationen, vollständig weg. Auch mein Mann und ich haben uns einer Hypnosesitzung unterzogen, um in der schwierigen Zeit mal wieder neue Kraft zu schöpfen und wieder positiv denken zu können. Auch die ausgiebigen Gespräche, die ich mit Ute geführt habe, während Ralf mit Paul gearbeitet hat, haben mir sehr geholfen und mir Mut gemacht, zu Zeiten in denen ich echt am Boden war. Wir standen während der gesamten Behandlungsdauer immer mit Ralf und Ute in Kontakt, sie hatten immer ein offenes Ohr für uns und waren immer bereit zu helfen. Sollten wir wieder Hilfe benötigen, bei der die Schulmedizin keine Lösung parat hat, werden wir uns diese immer wieder über die Hypnose holen.

Viele liebe Grüße
Tina

Schule? Mir mir!

Mein neues Leben – Sabine – 50 Jahre

Mein neues Leben

Wer war ich, bevor ich zur Hypnose gegangen bin?

ICH wollte eigentlich nur aufhören zu rauchen, deswegen wollte ich zur Hypnose…  aber es kam etwas anders…

Grundsätzlich bin ich immer noch ich, habe nur meine Grundeinstellung zum Leben und zu meinen Mitmenschen geändert.
Das mal vorweg.

Ich war oft nicht so gut gelaunt, hatte immer wieder mit Sorgen und Gedanken aus der Vergangenheit zu kämpfen.
Habe eigentlich mehr in der Vergangenheit gelebt als hier und jetzt.

Warum das so gekommen ist, ist einfach erklärt:

2011 starb mein Vater, das war der größte Schock meines Lebens!
Dann die „Trennung von meiner Schwiegermutter“, die mir das Leben zur Hölle gemacht hat.
2014 die Krankheit meines Mannes
Und dann der noch größere Schock – das meine Mutter im April 2015 nach 3 Monaten Krankheit gestorben ist!
Sie war mein Mittelpunkt im Leben.

Nun hatte ich nur noch meine Familie, das heißt Mann 2 tolle Kinder und meine Schwester mit Ihrem Mann.
Ich war von da ab irgendwie anders geworden.

Habe viel geweint, hatte viel schlechte Laune, konnte mich für nichts mehr begeistern, habe alles nur gemacht weil es gemacht werden musste.
Ich hatte Phasen, da sah ich nicht unbedingt mehr so viel Sinn am Leben, hatte andere Gedanken, die hatte ich auch schnell wieder verworfen, jemand musste ja stark sein für die anderen!

Soviel mal zu mir – was mal war – in groben Zügen…….

Stimmt, ich wollte aufhören zu rauchen…also ab zur Hypnose!

Ich traf auf Ralf, ja genau der sollte mir helfen, dass ich nicht mehr rauche, aber so einfach ging es nicht.

Erst musste mein Grundproblem aus dem „Weg“ geschafft werden. Meine Letzten 40 Jahre mussten auf Vordermann gebracht werden!
Ja, dann los dachte ich, Termin gemacht und los ging es.

Nach der ersten Sitzung (3 Stunden) wusste ich nicht, was passiert war, aber es ist was passiert. Ich kam aus der Hypnose und war am Lachen. Ich lächelte und mir ging es sehr gut, besser denn je.
Ich ging total entspannt und fröhlich nach Hause.
Vielen fiel auf, dass ich deutlich entspannter bin, immer ein Lächeln im Gesicht hatte. Ja es fiel auf, dass ich doch etwas „anders“ war, als sonst.
Es gab in meinem Umfeld Menschen, die auf einmal nicht mehr viel mit mir anfangen konnten. Ich hätte mich verändert, hieß es. Nein das hatte ich nicht wirklich, ich bin ihnen nur anders entgegengetreten. Das machte sie unsicher.
Einigen hatte ich einen Spiegel vorgehalten. Das war lustig und spannend. Teilweise habe ich mich amüsiert.
Ich habe ganz viel verarbeitet – auch die Trauer meiner Eltern. Und es ging mir damit deutlich besser, viel besser.

Was so eine Hypnose bewirken kann, unvorstellbar für den, der es nicht gemacht hat!

Sitzung folgte dann 2 Wochen später. Die war aber Hart Cour.

Mein lieber Ralf, da hast du aber wirklich ganz Arbeit geleistet, ich war meiner Meinung nach „ neuer Mensch“ FÜR MICH !!

Ok, in der 2 Sitzung ging es richtig zur Sache! Aber ich konnte so viel verarbeiten und es ging mir danach noch viel, viel besser, als nach der ersten Sitzung!!
Viele in meinem Umfeld konnten die Veränderungen feststellen.
Ich habe mich deutlich positiv verändert. Lebe jetzt und heute, nicht mehr in der Vergangenheit und auch privat hat sich ganz viel verändert.

Rauchen, ja dann endlich kam die Sitzung „Ich will nicht mehr rauchen“!

Ich wieder zu Ralf, ich habe ihm ganz klar gesagt, dass ich nicht mehr rauchen will.
Und???? …….   Ja bist heute rauche nicht mehr!
Als ich aus der Hypnose kam, lächelte ich, ich fühlte mich super gut.
Tja kurz um, ich hatte das Gefühl ich habe in meinem Leben noch nie geraucht, es war wie weggeblasen.
Alle finden es bis heute super, das ich nicht mehr rauche und die, die noch rauchen, beneiden mich und ich genieße es.
Meine Familie ist glücklich, das ich nicht mehr rauche!
O-TON der Kinder:    Endlich ist die Bude stinkfrei    🙂

Ja, mir geht es bombastisch, auf Deutsch…SEHR SEHR GUT!!!

Dann kam die 4. Sitzung. Abnehmen, ich hatte mir in den Kopf gesetzt

ICH WILL ABNEHMEN!  ICH BIN ZU DICK!!!

Also wieder zur Hypnose.

Ja, also,  als ich aus der Hypnose kam, – dazu muss ich sagen, am liebsten wäre ich heute noch da drin, so angenehm und schön ist es in der Hypnose zu sein, – fühlte ich mich wie —-  nochmal ein anderer Mensch…..

Ich habe Ralf gesagt, was ich will und wie ich es mir vorstelle.
Gesagt gemacht getan!

ich habe vom 09.06.2017 bis heute 20.06.2017
5 KG   abgenommen!

Ees müssen aber noch mindestens 40 weg.

Alles, was ich wollte, was ich mir vorgenommen habe, was mir empfohlen wurde, in welcher Reihenfolge es laufen sollte, hat funktioniert! Warum sollte es auch nicht funktionieren?

Wer etwas in seinem Leben ändern will, der schafft das auch! Er/ Sie muss es nur wollen und dann auch machen!

Mir konnte nichts besseres in meinem Leben passieren, als Ralf kennenzulernen, einen Termin zu machen und mein Leben auf den Kopf zu stellen – egal was in der Hypnose passiert. Davon weiß ich eh nicht mehr viel, aber was ich weiß, ist:

ICH BIN DIE ZUFRIEDENSTE UND GLÜCKLICHSTE FRAU DER WELT!!!!

ICH HABE EIN ANDERES DENKEN BEKOMMEN; ICH LAUFE BEWUSSTER DURCH DIE WELTGESCHICHTE UND ICH LEBE BEWUSSTER!

Lieber Ralf ich danke Dir sehr für das, was du für mich getan hast.
Ich weiß, du bist nur der Bergführer, rauflaufen muss ich alleine. Aber du bist mitgelaufen! Das ist das, was mich so stark macht und gemacht hat. Für mich kann ich nur sagen: Ich habe alles richtig gemacht !!!

LG Sabine

Beautiful white butterfly

Ohne Schmerzen leben! - Thomas P. - 49 Jahre

Thomas

Hallo mein Name ist Thomas Preuß, ich hatte 2 Wochen vor Weihnachten 2016 einen Gehirn Tumor entfernt bekommen der 18 Gramm in Gewicht und die Größe von 2 Orangen hatte.
Dazu kommt das die Schleimhäute in meinem Schädel komplett entfernt werden mussten, da die wiederkehrende Wachstumsrate bei 40 bis 50% liegt.
Seit dem leide ich trotz havy Medikation, (Morphium, Amatriptalin, Targin) unter starken Schmerzen in und äußerlich am Kopf sowie auch in meinem Rücken wo ich permanente Schmerzen nach einem Autounfall vor 15 Jahren habe.
Weiterhin wurde ein Loch im Gehirnwassersack festgestellt, sodass ich innerhalb von 5 Tagen gleich 2-mal operiert werden musste.
Mit einem Schlauch im Kopf, und einem Schlauch in der Wirbelsäule und etlichen Kanülen an meinen Händen, war ich dann 13 Tage lang im Krankenhaus und wurde mit heftigen Morphium dosen versorgt.
Morphium wollte ich im Februar 2017 dann absetzten da meine Partnerin und unsere 7 Kinder mir sagten, dass ich mich verändert hätte und dass sie sich alle extreme Sorgen um mich machten.

Ein guter Freund hatte mir dann von Ralf Heeschen und seiner Hypnose erzählt.
Ich muss dazu sagen, dass ich mich noch nie habe hypnotisieren lassen. Man kennt ja die Gerüchte die erzählt werden, von wegen man kann beeinflusst werden gegen seinen Willen usw.

Als Ralf mich dann nach einem Telefonat zu Hause aufsuchte, nahm er mir sofort diese Vorurteils-Angst, indem er mir sehr sachlich und verständlich erklärte, wie es in Wirklichkeit zugeht.

Ralf hat mich dann in Hypnose versetzt. Es war ein Gefühl als wenn man meditiert und wach ist, aber doch irgendwie in einen Zustand der kompletten Ruhe versetzt wird.

Während unserer Hypnosesession klingelte es bei mir an der Haustür, was ich auch wahrnahm, aber da ich hypnotisiert war und Ralf mir sehr nett vor der Hypnose erklärt hatte , dass, sollte jemand klingeln, ich mir bitte keine Sorgen machen brauche, da er dann für mich die Post annehmen würde.
Genau dieses Wissen, dass alles ok ist und der hypnotische Zustand, hat mich in einen völlig schwerelosen Zustand und vor allem komplett schmerzfreien Zustand versetzt.

Von diesem Zustand der Schmerzensstille zehre ich noch heute, und bin Ralf jeden Tag erneut dankbar, dass er mich dahin gebracht hat mit meinem Geist und kodierten Worten diese Schmerzen auszuschalten wie einen Lichtschalter!

Ralf ist ein fantastischer Mensch und mit seiner liebevollen menschlichen Art und seiner Teddybär – Aura, nimmt er dir das Gefühl der Angst!

Ralf hat meine Schmerzen nach einer Session fast abgestellt.

Meine Familie sagt, ich sehe jeden Tag frischer und gesünder aus. Auch meine Frau kuschelt sich nachts wieder an mich und ich kann endlich wieder schmerzfrei schlafen!

Ich freue mich schon auf die nächste Session mit Ralf Heeschen!

Ich würde, ohne zu hesitieren, auch jedem der Schmerzen hat oder Seelenleiden oder Seelenschmerz hat, mit Ralf zu reden.

Ohne Ralf würde es mir heute nicht so gut gehen.

Mit freundlichen Grüßen,
Thomas Michael Preuß BA (Hons)

MEIN Weg zu mir selbst - Sue, 34 Jahre

Auf der Suche nach MIR

Sue, 34 Jahre, Bewertung ⭐⭐⭐⭐⭐

Da ich schon lange neugierig auf das Erleben von Hypnose war, wurde ich auf Hypnose Holstein aufmerksam.

Ich griff zum Hörer und vereinbarte mit Ute Heeschen einen Termin.

Vorab erhielt ich per Mail eine kleine Hypnose zum selber anhören und reinfühlen.

Bevor die erste Sitzung dann starten konnte, führte Sie ein ausführliches Aufnahme- uns Aufklärungsgespräch mit mir durch.

Die herzliche Anwesenheit von Ute und das angenehme Ambiente ihrer Räumlichkeiten gaben mir sofort ein Gefühl von Vertrauen und positivem Wohlbefinden.

 

Nach dem Gespräch nahm ich in einem bequemen Sessel Platz und durch eine sanfte Einleitung konnte ich in die Tiefen meines Seins gleiten.

Ute brachte mich schon in der ersten Sitzung in Kontakt zu meinem Unterbewusstsein.

Es war eine spannende Reise zu mir selbst und nach der Hypnose fühlte ich mich entspannt, ausgeglichen und glücklich. Man hat das Gefühl, als würde einem das Glück durch die Augen strahlen.

Jeder Mensch der mehr in Kontakt mit sich selbst treten möchte oder Lösungswege aus dem eigenen Inneren benötigt (auch wenn es „nur“ die alltäglichen Sorgen oder Ängste sind) sollte eine Hypnose bei Familie Heeschen ausprobieren.

Ute machte es mir möglich meinen eigenen Draht zu mir selbst herzustellen und durch die von ihr angelernte Selbsthypnose kann ich diesen immer und überall finden und stärken.

Ich danke Hypnose Holstein für diese unendlich positive Erfahrung, der Hilfe und dem Vorankommen auf meinem eigenen Weg.

Herzliche Grüße, Sue

gute Vorsätze rauchen aufhören

DER Wendepunkt - Tom - 36 Jahre

DER Wendepunkt

Beim Schreiben dieser Rezension habe ich mir lange die Frage gestellt, warum bin ich zu einem Hypnotiseur gegangen?

Mein ursprüngliches Bild war doch geprägt von einer eher inszenierten Show und Show war nun gar nichts wonach mir der Sinn augenblicklich stand. Ich wollte Ruhe.

Denn in mir bestand eine große Unruhe wie das heute vielgelesene Hamsterrad im Kopf. Ausgelöst durch einen eingeschlagenen beruflichen Weg, andererseits antrainierte Verhaltensstrategien, die jeder sich aufgrund vergangener Erlebnisse angeeignet hat.

Ich war mir bewusst, dass es Zeit war an sich selber zu arbeiten. Nur wie? Wo soll ich anfangen?

 

Ich kannte Ralf schon und schätzte seine ruhige Art – aber zur Hypnose? Meine Haltung kann ich als Zustand zwischen Skepsis und Neugier beschreiben. Aber so wie es momentan lief konnte es nicht weitergehen.

 

Was waren meine Erwartungen? Schon beim Schreiben dieser Zeilen stelle ich fest, dass ich keine wirklich konkreten Erwartungen gehabt habe. Rückwirkend betrachtet war es bei dem „Gedankenwirrwarr“ der Wunsch nach Klarheit und eine Möglichkeit an diese selbstständig zu gelangen.

 

Die Äußerung „sei einfach da“, die Ralf in seiner ruhigen und sympathischen Art während des Erstgesprächs als „Hausaufgabe“ formulierte, ist für mich ein erster Bruch gewesen. Ich bin jemand der sich immer möglichst gut vorbereitet und auf einmal sollte ich in meinen Augen ganz unvorbereitet da sein. Ein eigenartiges Gefühl und gleichzeitig steigerte dies die Neugier auf das was kommen wird.

 

Die erste Sitzung (4 Stunden) ist mir vorgekommen wie eine viertel Stunde. Der Versuch nun zu beschreiben was und wie dort passiert ist kann meiner Meinung nach nur unvollständig sein.

Nur soviel ich bin sehr erschöpft und mit heruntergezogenen Mundwinkeln in die Hypnose gegangen und bin mit einem Lächeln wieder aus der Hypnose herausgekommen.

 

Die eigentliche Sitzung kann ich ohne zu übertreiben als Wendepunkt betiteln, wobei hier die Hypnose nicht als Wundermittel sondern als Werkzeug und Prozess für einen Zugang zu sich selbst zu verstehen ist.

Durch die unaufgeregte und beruhigende Art von Ralf ist es mir sehr leicht gefallen mich auf die Hypnose und das Neue einzulassen.

Bei der erneuten Frage was Hypnose ist würde ich es als eine Möglichkeit des „Zu-Sich-SelbstFindens“ aber auch eine „Wiederentdeckungsreise seines Selbst“ beschreiben, denn es ist ja alles schon da. Auf diesem Weg würde ich Ralf immer wieder als Wegbegleiter empfehlen.

 

Was hat sich nach den mittlerweile drei Sitzungen, und die waren harte Arbeit, nun verändert? Die Arbeit ist ja mit der Teilnahme an den Sitzungen nicht getan sondern hat bei mir im Nachhinein stattgefunden. Sie findet bis heute statt. Auch hier kann ich die Anleitung Ralfs zur Selbstachtsamkeit sowie der nachträglichen Begleitung nur als großartig hervorheben.

 

Für mich konkret bedeutete dies meine früher getroffenen Entscheidungen mit den in der Hypnose erlangten Antworten zu überprüfen und diese auch komplett infrage zu stellen.

Weiterhin gaben mir diese im Prozess der Hypnose erlangten Antworten Sicherheit und haben weiterhin dafür gesorgt mich von alten Sorgen zu verabschieden. Es sind viele kleine Veränderungen, die ich selber nicht wahrgenommen habe, sondern wodurch ich durch meine Familie und nächstem Umfeld hingewiesen worden bin. Ich war entspannter und reagierte in Situationen gelassener, die mir vorher Stress bereitet hatten. Meinem vorher formulierten Wunsch nach Klarheit kann ich heute mit ganz klar als erfüllt beantworten. Wobei dies nicht als ein einfacher Prozess und ad hoc Entscheidung zu verstehen ist. Es hat deutlichen Einsatz von Kräften und Abschieden von alten

Wohin?

„liebgewordenen“ Verhaltensweisen gefordert. Aber etwas Neues, eine Veränderung oder das Einschlagen eines neuen Weges an einer Kreuzung bedeutet ja immer die Abwendung von dem anderen Weg. Aber das ist auch gut so.

 

Ralf ist meiner Auffassung nach genau der richtige Begleiter. Er benennt klar die Möglichkeiten und die Grenzen von Hypnose. Durch seine schon beschriebene unaufgeregte, besonnene und einfühlsame Art versteht er es Sorgen und Bedenken zu nehmen und die beste Grundlage für eine Offenheit gegenüber der Hypnose zu schaffen.  Gerade die Betreuung nach bzw. zwischen den Hypnosesitzungen finde ich als beispielhaft hervorzuheben, da er jemandem mit Rat und Tat zur Seite steht.

Neben der Begleitung bei der Lösung von Problemen hat Ralf meine Faszination für das Werkzeug Hypnose geweckt.

Selbstsabotage - Steven - 54 Jahre

Am 01.08.2015 war meine erste Hypnosesitzung. Es wurde kein bestimmtes Problem behandelt, aber ich schlafe seitdem besser ein und durch. Dadurch bin ich morgens viel ausgeruhter und habe mehr Energie für den Tag.
Das Gedanken Karussell lässt sich endlich abschalten.
Freunde und Familie sagen, ich bin selbstsicherer geworden.   🙂
Danke und viele Grüße S.
Tennisarm? - Nein Danke! - Marina, 54 Jahre

Danke!

Marina

Ich hatte, bevor ich zur Hypnose war, Probleme mit einem Tennisarm. Nach der Sitzung hat es einige Zeit gedauert, aber die Beschwerden wurden mit der Zeit immer weniger und sind nun ganz weg.

Ich werde mich in der nächsten Zeit nochmals in Behandlung begeben, da es noch zwei Probleme gibt, die einer Behandlung bedürfen.

Ich kann die Hypnose nur empfehlen.

Selbstbewußtsein? - Anna, 34 Jahre

Anna

01.02.2016

Hi Ute, mir geht es gut.

Freitag war sehr, sehr anstrengend, als ich zu Hause war, musste ich eine Migränetablette nehmen, je dichter ich nach Hause kam umso mehr Kopfschmerzen und Übelkeit kam hinzu. Nachdem ich etwas geschlafen habe, war alles gut. War abends noch zum Yoga…. danach hatte ich wohl schon die erste Wirkung von der Hypnose. (Freitag und Samstag) hat mein Körper die Schleimhaut – die sich durch die Unregelmäßigkeit vom Zyklus gesammelt hat – alles abgestoßen.

…. und, wenn ich vorm Spiegel stehe, ist es irgendwie, als ob ein leichter Schleier um mich rum ist und ich mich nicht mehr so betrachte wie vorher – so negativ. Das geht nicht mehr. Wenn ich versuche mich in Gedanken blöd zu behandeln – nur mal getestet – dauert es nur paar Sekunden bis diese Gedanken völlig weg sind, ausgetauscht in liebe Worte.   :))

Bei der Selbsthypnose habe ich das Gefühl, ich bin noch tiefer entspannt als vorher, als ich das gemacht habe. Da bin ich automatisch wieder zu dem Punkt, wo der Nachbarsjunge mich auslacht… hab jetzt sogar gesehen, dass er mir einfach so eine ins Gesicht geschlagen hat. Hab die Kleine A. automatisch in den Arm genommen und sie da weggebracht. ….. das ist bis jetzt so passiert

12.02.2016

Hi Ute, Dankeschön ich hatte zwei Tage wo ich echt sowas von absolut sch.. und so negativ drauf war. Das war nicht mehr schön… ich weiß ja nicht, ob so „der Rest“ raus ist…Weißt was ich meine? ……  Seitdem geht es mir gut
Manchmal kommt mir in Gedanken der Satz „Ich bin Selbstbewusst und Stark“. Da merke ich, dass da was Altes ist, wenn der Satz in Gedanken kommt und geh automatisch anders damit um. Gerader Rücken, Kopf hoch und durch.

08.04.2016

Ja, die Sitzung ist schon echt lange her….

Ich bin mir gerade nicht sicher, ob ich dir das mit meiner „Ex-Trauzeugin“ erzählt habe….. Als mir eine Freundin diverse Dinge erzählt hat, was die besagte Ex-Trauzeugin ihr so erzählte, war ich im ersten Moment echt sauer und hatte eine enorme Wut im Bauch. Aber es war nur für kurze Zeit. Es schlug um in “ mir doch egal“ und „die tut mir schon leid, dass sie so gefrustet ist mit ihrem Leben “ Es hat mich nicht runtergezogen, wie sonst, keine Tränen der Verletzung – wie ich das sonst kenne – es hat mich eher wachsen lassen, gerade im Kreuz und erhobener Kopf. War ein tolles Gefühl!
Ich kann ganz schlecht, bis gar nicht mehr böse oder deprimiert sein.
Es ist noch komisch, wenn man gewohnt ist, eine böse Mine zu machen, weil man – „normal“ – wegen irgendwas böse ist. Und dann fängt man an zu grinsen, und alles ist mit mal einfach albern. Es ist vergeudete Zeit um negativ zu sein.
Als wir Freunde besuchten, wurde mir erzählt, dass ich eine ganz andere Ausstrahlung habe – so von innen leuchtend, ruhig und ausgeglichen – so fühle ich mich auch!

Die Blutung hat sich noch nicht reguliert, ebenso mein Gewicht.
Aber, wir haben mittlerweile wieder den Anfang gefunden, mehr zu trinken und wieder vermehrt auf unsere Ernährung zu achten.

– zu den noch offenen Themen melde ich mich bei dir, wenn es hier ruhiger wird.

Ich wünsche dir bzw. euch ebenfalls ein schönes Wochenende 🌞

Ich bin auch neugierig was noch so alles passiert mit der Zeit.

Liebe Grüße A.

16.09.2016

  • weitere Rückmeldung der Klientin

Nun ist es schon fast ein 3/4 Jahr her ………..
…. und mein Gewicht konnte ich inzwischen um 15 kg reduzieren! Juchu!

Endlich konnte ich meine Ernährung umstellen.  Wir trinken jetzt viel Wasser und Tee und die Naschis kann ich nun endlich weg lassen.

Es ist echt erstaunlich, dass auch nach so langer zeit immernoch was passiert!

Liebe Grüße A.

Change

Zigaretten und Baby? – Nein Danke! – Annette – 28 Jahre

Hallo Ute,
mir geht es super!
Wenn ich Zigaretten rieche, dann wird mir schlecht!
Hat also super funktioniert!
Wer hätte das gedacht? Ich weiß – Du! 😉
Herzlichen Dank
A.
Mathe ist doof und die spinnen die Spinnen - Veronika – 16 Jahre
Liebe Ute,
gleich nach unserem letzten Termin, meinte Veronika, es geht ihr sehr gut und sie braucht keinen Folgetermin mehr. Wir meinten dann zu ihr, sie sollte erstmal abwarten und dann reden wir nochmal. Wir haben jetzt öfter gesprochen.
Was wir bemerken ist: Sie ist glücklicher und zufriedener geworden und redet häufiger über ihre Gefühle und spiegelt uns auch, wenn wir mal neben der Spur sind.
Sie meint, dass sich auf jeden Fall die Spinnenangst erledigt hat und dass sie sich Dinge besser merken kann. Eine Matheprüfung hatte sie bisher nicht.
Es geht ihr gut und sie fühlt sich gut.
Sie hat sofort nach Eurer gemeinsamen Sitzung gemerkt, das war es jetzt.
Sie ist sehr dankbar für Eure Hilfe und wir sind das auch.
Wir lieben sie, so wie sie ist und die Zeit bei Euch war eine Reise, wo, da sind wir uns sicher, eine große Hilfestellung für Veronika stattgefunden hat.
Vielen lieben Dank dafür.
Wir wünschen Euch ein besinnliches Weihnachtsfest und kommt gut und gesund ins neue Jahr.

Ganz liebe Grüße

Schöne Spinne

Schietern macht Aua! – Franz – 4 Jahre

Merci!


Ich wollte mal Rückmeldung geben!
Fiete hat zwar noch seine Windel und möchte sie auch behalten, ABER Er geht regelmäßig auf die Toilette und verrichtet dort auch sein großes Geschäft!!!

Liebe Grüße einer dankbaren Mama

Belastende Trennung – Schuldgefühle ade´! – Susanne – 38 Jahre
Für diese großartige, entlastende Behandlung kann ich mich nur vielmals bedanken.
Ich konnte mich von Panik und Ängsten lösen. Schuldgefühle abschütteln und habe gelernt, mit vergangenen Erfahrungen und Entscheidungen umzugehen, sie zu akzeptieren und mich nicht mehr belastet und gefangen zu fühlen. Fühlen zu müssen. Nach den ersten eigenen Schritten haben mir die Sitzungen Kraft und Selbstvertrauen in meine Entscheidung gegeben und meinen Weg weiterzugehen. Wieder positiv und ausgeglichen zu sein. Für meine Menschen gern da zu sein und aber auch für mich sein zu können.
Noch immer arbeitet, entwickelt sich mein Geist, mein Herz und es löst sich immer mehr und hallt immer leiser wider.
Auch bedanke ich mich für diese unglaublich gute Vorbereitung, beim ersten Telefonkontakt, die Vorbereitung vor dem ersten Termin und auch den ersten persönlichen Kontakt Auge in Auge. Das alles hat mir viel Vertrauen gegeben und geholfen, mich vollkommen zu entspannen und auf die Hypnose einzulassen.
Vielen tausend Dank von einer glücklichen, befreiten, neuen Frau.

Liberated

Das Leben ist bunt und süß! – Yvonne - 56 Jahre
Neuanfang, neues Leben, Selbstbewusst, Gesundheit, neue Kraft, süsses Leben, Hypnose

Danke!

Wie werde ich mein „Päckchen“ los? - Vanessa – 44 Jahre
Hallo Ralf,

es sind schon wieder einige Wochen ins Land gegangen, nachdem ich bei Dir war.
Erst einmal wünsche ich Euch ein gutes Neues Jahr.
 
Ich schreibe Dir jetzt mal, wie es mir so ergangen ist.
Ich muss gestehen, ich habe schon auf einen AHA Effekt gehofft (insbesondere was mein Essverhalten angeht), aber das blieb nicht ganz – aber mehr oder weniger schon – aus.
 
Ich kann aber andere nette Dinge berichten, z. Bsp., dass ich im Umgang mit meiner Kollegin um einiges entspannter geworden bin …. und siehe da – sie hat ab 01.02 eine neue Rolle in unsere Firma gefunden und wird dann unser Team auch verlassen.
Ich bin ehrlich gesagt sogar etwas traurig, dass sie weg geht, denn jetzt begann es gerade GUT zu laufen mit ihr (und mit mir 😉).
 
So und nun aber zum eigentlichen Thema für MICH:
Ich habe sehr wohl gemerkt, dass ich nach der Sitzung bei Dir anders ans Essen heran gehe….
Also das Bewusstsein… für´s Essen ist in den Vordergrund getreten, aber die mega leckeren Nürnberger Lebkuchen oder ein Stück Wurst „zwischendurch“ waren trotzdem nicht vor mir sicher. 😊
Ich habe also über die Feiertage erst mal noch 2,5 Kilo zugenommen… – aber ich kann wenigstens sagen – ICH HABE ES ECHT GENOSSEN!
Es war lecker und mit Besuch von der Familie schmeckt es eh noch mal VIEL besser.
 
Jetzt ist aber schon Januar und jetzt, wo mein Großer Sohn noch eine Woche mit der Schule in den Skiferien ist, dachte ich mir es könnte ein Guter Zeitpunkt sein, mal meine 10 Tage Heilfasten zu starten. Das hatte ich schon lange im Kopf und auch alles vorbereitet, aber es hat nie geklappt.
 
…. Nun habe ich scheinbar die Kurve gekratzt, was mich freut! 😊
Dazu muss man sagen, dass die ersten beiden/drei Tage die schlimmsten sind, was Hungergefühle und Essgelüste angehen, aber die habe ich nun hinter mir und es geht mir „prächtig“.
 
Jetzt ernährt sich der Körper von den diversen Hüft- und sonstigen Reserven und ich frohlocke schon über eine warme Gemüsebrühe.
Zugegeben gegen Abend greife ich dann schon mal zu einem Teelöffel Honig in den Tee, danach gehts mir dann aber auch wieder gut und ich bleibe bis auf 1-2 Knäckebrot Scheiben tapfer.
Ich bin also durch das anfängliche tiefe Fastental durch – und freue mich riesig, dass ich das geschafft habe und hoffe inständig, dass es die nächsten Tage auch noch anhält.
Ich bin voller Energie, Ideen und Lust neue Dinge anzupacken.
 
Die schwierige Phase kommt erst danach, wenn es darum geht, sich nach dem Fastenbrechen nicht alles wieder reinzuschaufeln, was man losgelassen hat.
Da hoffe ich inständig, dass „unsere nächste Sitzung“ im Jan. den großen Umbruch auch für den alltäglichen Kampf mit den Kilos auf den Hüften bringt.
Konsequent sein – ist das Credo – das ich leider immer noch nicht beherrsche.

Viele liebe Grüße
Vanessa

psychische-Gesundheit-krebs

Es ist möglich

25.05.2019

Hallo Ralf,

unsere letzte Sitzung hat`s gebracht!
In den letzten 8 Wochen haben mich weitere 5 Kilos erfolgreich verlassen.
Meine Essgewohnheiten konnte ich gut umstellen und die abendlichen Naschis brauch ich nun nicht mehr!
Ich bin so froh und bedanke mich herzlich für Deine Hilfe!
Ich weiß, Du bist nur der Bergführer. Aber es war gut, dich beim Krackseln dabei zu haben!

Danke für alles!

Herzliche Grüße Vanessa

So viele Tabletten in meinen kleinen Bauch – Josie – 4 Jahre
.


Moin moin.
Ich war gestern mit unserem Sohn bei euch, um das Problem mit dem Tabletten-schlucken in den Griff zu bekommen.

Er hat abends direkt die ersten Tabletten zu sich genommen und heute bereits weitere 30 Stück.
Er schnipst eifrig an seinem gelben Armband und ist heute das erste Mal durch einen dunklen Flur zu seinem dunklen Zimmer gegangen, um sich selbst anzuziehen….

Vielen, vielen Dank und liebe Grüße von meiner Frau

Günther – Angst vor Hunden – 35 Jahre


Moin,
der Tag danach ….. Kopfschmerzen ohne Ende
(ich sollte mehr oder weniger trinken…. Wasser natürlich)

Ne ehrlich der Kopf arbeitete ohne Ende. Auch in der Nacht ging es mir sehr komisch.
Viele Dinge gingen durch den Kopf.
Was soll ich sagen?
Ich sagte am Telefon zu dir: „wir versuchen es mal“…. und du sagtes: „nein wir machen!“
…. und heute sage ich: „Gut, dass wir es gemacht haben!“

Natürlich renne ich nicht zu jedem Hund, aber bei unserem und den anderen Hunden der Familie geht es 100% besser!

Gerade heute sind die 2 Hunde im Garten auf mich getroffen, wo ich gerade gehockt habe. Früher wäre ich zumindest aufgestanden.
Heute blieb ich einfach hocken.

Neulich hatte unserer Welpe Folie gefressen… aktuell frisst er ja alles. Und ich habe es aus seinem Mund geholt.
Da fühlte ich mich sie ein Held! (das habe ich noch keinem erzählt, genieße es allein)

Viele Grüße
Günther

Wir freuen uns auf Sie

Rufen Sie uns an unter

0 43 92 - 91 42 68

oder benutzen Sie das Formular.

Route via Google Maps

Mit Absendung der E-Mail akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.






Deine Telefonnummer (Pflichtfeld)

Sicherheitsabfrage
captcha

Bitte geben Sie hier die Zeichen ein