Hypnose und Coaching bei Stress

Stress ist lebensnotwendig

Stress ist erst einmal nichts Negatives. Er ist sogar lebensnotwendig für die Abwendung von Bedrohungen für Leib und Leben.

Stress kann krank machen

Eine dauerhaft erhöhte Kortisol-Produktion und Konzentration – durch Stress – kann für den Körper schädlich sein und krank machen. Auf lange Sicht kann dies zu dem berühmten Burnout-Syndrom oder sogar zu Depressionen führen.

Der Körper braucht seine Ruhephasen und Ruhepausen ganz dringend, denn nur so kann er sich erholen und sein lebensnotwendiges Ruhegleichgewicht wiederherstellen.

Es ist noch nicht sicher, wie der Heilungsprozess funktioniert, aber sicher ist: Stress blockiert den natürlichen Fluss. Geschätzt wird, dass zwischen 75 % und 90 % aller Besuche bei primären Gesundheitsdienstleistern auf stressbedingte Beschwerden zurückzuführen sind. Zu diesen Problemthemen gehören u.a.: Ängste, Schlaf, Gesundheit, Gewicht, Darm, Haut, Selbstvertrauen, Selbstwertgefühl, Beziehungen, Gewohnheiten und mehr.

Stress hindert, gut zu schlafen. Stress hindert uns, klar zu denken und gute Leistungen zu erbringen.

Viele schlechte Angewohnheiten beginnen als Stressbewältigung. Schlafprobleme, Gewichtsprobleme, Darmprobleme (Reizdarmsyndrom, IBS), gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD), Hautprobleme (Ekzeme und Schuppenflechte) und viele andere chronische Erkrankungen haben ihren Anfang im Stress.

Man weiß, dass Stress die Immunfunktion beeinträchtigt und zu Allergien, Asthma, Rheuma und Krebs beiträgt. Momentan wird auch der Zusammenhang zwischen Stress und Alzheimer erforscht.

Was ist Stress? Für uns ist Stress die natürliche Reaktion des Körpers auf jede wahrgenommene Bedrohung, ob real oder eingebildet. Das Nervensystem hat das Ziel, uns am Leben zu erhalten, d.h. wenn bewusst oder unbewusst eine Gefahr detektiert wird, geht das Nervensystem in Alarmbereitschaft. Sofort werden Stresshormone in den Blutkreislauf geleitet, um den Körper für Notfallmaßnahmen vorzubereiten. Cortisol und Adrenalin überschwemmen das System und lassen das Herz schneller schlagen, die Muskeln sich anspannen, erhöhen den Blutdruck, die Atmung wird schneller und alle Sinne werden schärfer. Nachdem die Bedrohung vorbei ist, verlassen diese Hormone das System und man kehrt in einen normalen Zustand zurück. Während des Einflusses dieser Stresshormone sind wir fokussierter. Unsere Reaktionszeit ist schneller, und wir haben mehr Kraft und Ausdauer, was je nach Notfallsituation besonders nützlich ist. Was nicht gut ist, ist chronischer Stress. Unser modernes Leben führt dazu, dass wir uns häufig überfordert fühlen. Während wir selten lebensbedrohlichen Notfallsituationen ausgesetzt sind, hat unser Körper chronische Stressoren, welche die Kampf-Flucht-Reaktion des Körpers auslösen. Wir haben zu viel zu tun und nicht Zeit genug, um alles zeitnah zu erledigen. Wir werden von Informationen überflutet. Wir haben massenhaft Verantwortlichkeiten. Wir setzen uns auseinander mit dem Ehepartner, den Kindern, dem Chef, haben Stress wegen Geld, Bürokratie, sozialen Medien usw.

Bei den Simpsons sagt die Zeichentrickfigur Maude: „Der meiste Stress wird durch drei Dinge verursacht: Geld, Familie und Familie ohne Geld.“ Das ist belustigend, weil es wahr ist. Das Problem dabei ist, dass der Körper den Unterschied zwischen einer realen und einer psychologischen Bedrohung nicht erkennt. Er reagiert auf alle unsere Wahrnehmung einer Bedrohung, als ob es sich um Leben-oder-Tod handelt. Diese chronischen Stressoren halten den Körper in Bereitschaft und überströmen ihn ununterbrochen mit Stresshormonen, die jedes System im Körper stören. Sie schränken die Immunfunktion ein und verlangsamen den Heilungsprozess. Sie verschlimmern Entzündungen und verstärken Muskel- und Gelenkschmerzen. Sie tragen zu Schlaflosigkeit und Müdigkeit bei, strapazieren uns und lassen uns vorzeitig altern.

Zu viel Cortisol tötet Gehirnzellen ab, was zu geistiger Unschärfe, Vergesslichkeit und Verwirrung führt. Cortisol beeinflusst den Stoffwechsel, der den Blutzucker reguliert und ganz oft zu Heißhunger auf Kohlenhydrate führt. Ein weiteres stressbedingtes Hormon, Noradrenalin, spielt eine Rolle bei der Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS), bei Depression und bei Bluthochdruck.

Körperliche Leiden beginnen mit einer Wahrnehmung im Geist. Ändert sich die Sicht, wird der Körper folgen. Das körperliche Verhalten bzw. die emotionale Reaktion wird sich aufgrund des Selbstheilungssystems der Natur selbst revidieren, so wie es Hippokrates festgestellt hat.

Mit einer Hypnose bei Stress können Sie lernen, mit Stress umzugehen und ihn zu reduzieren. Hypnose Holstein in Borgdorf-Seedorf hat sich auf die Behandlung von Stress mit Hypnose und Coaching spezialisiert. Durch die langjährige Erfahrung können wir Sie bestmöglich rund um Hypnose und Coaching zur Stressreduktion beraten. Hypnose Holstein ist aus Kiel und Neumünster sowie aus Rendsburg, Itzehoe und Lübeck gut zu erreichen.

Wichtiger Hinweis: Als Hypnotiseure können wir Ihre Selbsterkennungs – und Selbstheilungskräfte aktivieren.

Die angewendeten Methoden ersetzen weder die Diagnostik noch die Behandlung bei einem Arzt oder Psychologen. Gleiches gilt für den Umgang mit den von Ihrem Arzt verordneten oder empfohlenen Medikamenten und Therapien.

Da unsere Tätigkeit sich grundlegend von der eines Arztes unterscheidet, werden keine medizinischen Diagnosen gestellt, Heilversprechen abgegeben oder Medikamente verabreicht. Hypnose kann keinesfalls eine gegebenenfalls notwendige medizinische oder psychiatrische Behandlung ersetzen.

Jeder Hypnotiseur entscheidet im Einzelfall über die Annahme oder Ablehnung eines Klienten!
* im nichtmedizinischen Sinne